Vogelkundliche Exkursion in die lippische Weseraue am 26. Februar 2017

Exkursionsgruppe an der Weser | Foto: Stephan Plohmann

Das Exkursionsprogramm der Biologischen Station begann in diesem Jahr mit einer vogelkundlichen Winterexkursion in die Weseraue bei Varenholz. Unter Leitung von Holger Sonnenburg trafen sich morgens 14 Vogelkundler am Stemmer See, um von dort zu den Abgrabungsgewässern an der Weserfähre zu wandern.

Die Bestandszahlen der meisten Wasservogelarten lagen deutlich niedriger als in den Wochen zuvor, aber insgesamt kam eine ansehnliche Artenliste zustande. Zu den notierten nicht alltäglichen Arten zählten Pfeif-, Krick-, Schnatter- und Schellenten, Gänse- und Zwergsäger, eine Streifengans und Bekassinen. Eindeutige Höhepunkte waren aber die Mittelsäger. An zwei Gewässern konnte je ein Weibchen dieser in Lippe nur selten gemeldeten Art nachgewiesen werden. Da diese sich in Gesellschaft von Gänsesägern aufhielten, waren schöne Artvergleiche möglich.

Leider konnten die kurz zuvor gemeldeten Berghänflinge nicht gefunden werden. Ein großer Kleinvogelschwarm erwies sich als Bluthänflingsansammlung - auch eine schöne Beobachtung.

Wir danken der Firma Eggersmann und dem Campingpark Kalletal für die Betretungserlaubnis ihres Betriebsgeländes.