Besondere Beobachtungen des Jahres 2014

Dezember 2014: Brandmäuse in Lippe

Brandmaus| Foto: H. Sonnenburg

Manche Arten kann man nicht nur in der freien Natur beobachten, sondern mitunter  unmittelbar vor der Haustür oder gar in der eigenen Wohnung. So erging es Holger Sonnenburg, der in seiner Wohnung die nebenstehend abgebildete Brandmaus feststellte. Wie andere Kleinsäuger auch, tritt diese Art mit Beginn der kalten Jahreszeit vermehrt in ländlichen Anwesen auf. Was diese hübschen kleinen Nager so interessant macht, erfahren Sie hier.

Oktober 2014: Die Grüne Huschspinne

Grüne Huschspinne| Foto: H. Sonnenburg

Eine leuchtend grüne Spinne im hochwüchsigen Blaubeergestrüpp - so etwas hatte Stationsmitarbeiter Holger Sonnenburg in der Region noch nicht gesehen. Anhand eines Belegfotos war schnell klar: es muss sich um die Grüne Huschspinne (Micrommata virescens) handeln. Diese Art ist erst wenige Male in OWL gesichtet worden. Nähere Informationen finden Sie hier.

September 2014: Zwergfledermaus-Invasion in der Fachhochschule Detmold

Zwergfledermaus| Foto: B. Brautlecht

Eine Schultafel wurde 97 Zwergfledermäusen beinahe zum Verhängnis. Sie waren durch ein gekipptes Fenster in einen Seminarraum der Fachhochschule Detmold eingeflogen und hatten sich ausgerechnet den Hohlraum der Führungsschienen der Tafel als Tagesquartier ausgesucht. Die glatten Stahlwände wären beinahe zu einer tödlichen Falle geworden. Nähere Informationen finden Sie hier.

Mai / Juni 2014: Noch gibt es sie - Grünwidderchen im lippischen Südosten

Ampfer-Grünwidderchen | Foto: M. Füller

Bei der diesjährigen Grünlandkartierung konnte in unerwartet vielen Bachtälern im lippischen Südosten das gefährdete Ampfer-Grünwidderchen beobachtet werden. Trotz dieser erfreulichen Tatsache deutet vieles darauf hin, dass auch diese Zeigerart für magere Wiesen auf basenarmen Böden bei uns bald ausgestorben sein könnte. Vielfach sind die für die Raupen geeigneten Lebensräume nur noch wenige Quadratmeter groß. Näheres zu dieser faszinierenden Schmetterlingsart finden Sie hier.

April 2014: Wilde Tulpe im Kreis Lippe wiedergefunden

Wilde Tulpe| Foto: M. Füller

Bei den Kartierungsarbeiten unserer Botanik AG im Rahmen der Florenkartierung NRW konnte Frau Ulrike Hoffmann genau an der Stelle der letzten Angabe aus dem Jahr 1982 ein größeres Vorkommen der Wilden Tulpe bestätigen. Aufgrund der überwiegenden Vermehrung über Zwiebeln handelt es sich um einen dichten, vermutlich nur in den Randbereichen zur Blüte kommenden Bestand. Die Blume des Jahres 1983 ist im Weserbergland inzwischen vom Aussterben bedroht. Für Nordrhein-Westfalen wird der Status als stark gefährdet angegeben. Näheres finden Sie hier....

März 2014: Naturnahe Gärten - wichtig für unsere Artenvielfalt!

Schönbär| Foto: M. Füller

In den letzten Jahren wurde der Schönbär, einer unserer schönsten Nachtfalter,  immer seltener beobachtet. Dabei ist der auch am Tage fliegende Schmetterling recht auffällig. Offensichtlich fehlen ihm zunehmend geeignete Lebensräume. Um so schöner ist es, dass nun in Lügde in einem naturnahen Garten eine größere Zahl älterer Raupen gefunden wurde. Näheres finden Sie hier....