Die Biologische Station Lippe


wurde Ende 1992 gegründet. Seit 1996 hat sie ihren Sitz in der Bergescheune der ehemaligen Domäne in der Stadt Schieder-Schwalenberg (Kreis Lippe).  

Hauptaufgaben der Station sind

  • die Betreuung von Naturschutzgebieten,
  • der Artenschutz,
  • wissenschaftliche und beratende Tätigkeiten,
  • die praktische Umsetzung von Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen im Natur- und Umweltschutz,  
  • die Umweltbildung

Durch die besondere Konstruktion unseres Trägervereins, in dem sowohl Naturschutzverbände als auch Landnutzer und Behörden miteinander kommunizieren, fungieren wir als Bindeglied zwischen ehrenamtlichem und amtlichem Naturschutz sowie der Land- und Forstwirtschaft. 

Finanziert wird die Biologische Station Lippe nach der Förderrichtlinie Biologische Stationen vom Land Nordrhein-Westfalen und vom Kreis Lippe.

Arbeitsgebiet der Biologischen Station Lippe ist der gesamte Kreis Lippe mit Ausnahme der im Landschaftsplan Senne liegenden Teilbereiche.

Im Rahmen der Schutzgebietsbetreuung setzen wir zur Pflege ökologisch wertvoller Biotope eine aus Skudden-Schafen und Ziegen bestehende Tierherde ein.  

Eine wesentliche Säule unserer Arbeit ist die Umweltbildung. Ein breites Naturerlebnisangebot für Kinder wird ergänzt durch zahlreiche Führungen durch Natur und Landschaft, Seminare und Vorträge für Erwachsene. 

Die Biologische Station Lippe arbeitet über die Mitglieder des Trägervereines und verschiedene ehrenamtliche Arbeitsgruppen eng mit den Naturschutzverbänden der Region zusammen und wird hier im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützend tätig.

Literatur

  • Milde, B., M. Füller und Dr. U. Röder (2013): Im Dienst der Natur. 20 Jahre Biologische Station Lippe. Heimatland Lippe, H 3, S.37-40.